> Zur├╝ck

Elgg-Ettenhausen weiterhin auf der Erfolgsspur

Fehr Nicolas / Publiziert: Frei Simon 29.06.2021

Für die Faustballer der 1. und 2. Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen ging die Meisterschaft diesen Samstag in die 4. Runde. Beide Teams zeigten zuletzt ansprechende Leistungen und reisten deshalb mit viel Selbstvertrauen zu ihren Auswärtsspielen an.

Für das NLA-Team ging die Reise nach Neuendorf, wo man im ersten Spiel auf den ewigen Rivalen aus Jona und im anschliessenden Spitzenspiel auf das Heimteam traf. Die 2. Mannschaft trat im benachbarten Oberwinterthur zum Derby gegen das Heimteam und Jona 2 an. Beide Mannschaften hatten es sich zum Ziel gesetzt wertvolle Punkte zu sammeln, um im oberen Bereich der Tabelle zu verweilen.  

 

FG Elgg-Ettenhausen – TSV Jona 3:1 (11:5/11:9//12:14/11:8)
FG Elgg-Ettenhausen – FB Neuendorf 3:2 (9:11/11:6/6:11/11:9/11:8)  

FG Elgg-Ettenhausen 2 – TV Oberwinterthur 1:3 (7:11/11:3/9:11/9:11)
FG Elgg-Ettenhausen 2 – TSV Jona 2 3:1 (11:4/11:9/7:11/11:5)

 

Vollrunde in der NLA

Vor Beginn der Meisterschaftsrunde gab es für Elgg-Ettenhausen eine gute Neuigkeit zu verzeichnen. Der letzte Woche noch verletzte Rico Strassmann kehrte vollständig genesen zur Mannschaft zurück und stand dann auch sogleich in der Starting Five. Dies verlieh dem Spiel der FG an Sicherheit. So startete man sehr konzentriert ins erste Spiel gegen Jona. Dank einer sicher stehenden Defensive und gut funktionierendem Spielaufbau konnte man den Gegner stark unter Druck setzen, gewann dadurch den ersten Satz klar mit 11:5 und lag im zweiten schnell mit 5:0 in Führung. Bei diesem Spielstand wechselte der Gegner die Angabe. Von nun an war es ein anderes Spiel, da die FG nun ihrerseits stark unter Druck stand. Die Mannschaft wehrte sich allerdings erfolgreich und konnte sich mit 11:9 den Gewinn des zweiten Satzes erkämpfen. Zudem kam man im dritten beim Stand von 10:7 zu drei Matchbällen. Die FG agierte dann allerdings zu fehlerhaft und gab den Satz nach insgesamt 5 Matchbällen doch noch aus der Hand. Glücklicherweise fing sich die Mannschaft im vierten Satz wieder und konnte diesen mit 11:8 zu seinen Gunsten entscheiden. Es war alles in allem ein hart erkämpfter Arbeitssieg. Nun stand im zweiten Spiel mit dem zweitplatzierten Neuendorf ein stärker einzuschätzendes Team gegenüber. Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften agierten aus einer stark aufspielenden Defensive und konnten sich immer wieder sehenswerte Punkte erspielen. Neuendorf behielt im 1. Satz schlussendlich die Nerven und konnte diesen knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Die FG schlug im zweiten Satz postwendend zurück, entschärfte die Angabe des Gegners ein ums andere Mal und gewann den Satz klar mit 11:6. Nun war es aber wieder Neuendorf, das aufdrehte. Es waren vor allem die beiden Gegenspieler Kevin Nützi und Dominik Rhyn, die Joël Fehr an der Angabe und die Defensive um Strassmann, Mächler und Nicolas Fehr vor grosse Probleme stellten. Ein klarer 6:11 Satzverlust war die Folge. Im vierten Satz stand die FG schliesslich am Rande einer Niederlage, konnte den Satz aber dank grossem Kampf und enormem Teamzusammenhalt mit 11:9 gewinnen und einen entscheidenden fünften Satz erzwingen. Nun war es wiederum die FG Elgg-Ettenhausen, die das Spielgeschehen bestimmte und dank drei Big Points mit starken Abwehraktionen den Satz mit 11:8 und somit das Spiel mit 3:2 gewinnen konnte.

Es spielten: Joël Fehr, Dario Hofer, Nicolas Fehr (C), Rico Strassmann, Leon Heitz, Christoph Mächler; Coach: Markus Fehr

Bild: Elias Beck/Swiss Faustball

 

Teilerfolg in der NLB

Elgg Ettenhausen 2 musste für beide Spiele auf ihren Mittelmann Timo Barth verzichten, der aus privaten Gründen abwesend war. Für Barth wurde wiederum Pascal Gachnang nachnominiert. Die Mannschaft startete nicht optimal in ihr erstes Spiel gegen Oberwinterthur und musste den ersten Satz prompt mit 7:11 abgeben. Im zweiten Satz kam die Mannschaft allmählich ins Spiel und konnte zum 1:1 in Sätzen ausgleichen. Die Sätze 3 und 4 gingen dann allerdings beide mit 9:11 verloren, wodurch Elgg-Ettenhausen Oberwinterthur mit 1:3 unterlag. Dabei konnte die FG laut Schär «auf allen Positionen die Leistung nicht wie gewünscht abrufen». Im zweiten Spiel gegen Jona 2 konnte sich das Team steigern. Dabei brachte die Einwechslung des Routiniers Dominik Bächlin die nötige Stabilität. Dadurch konnte das Spiel mit 3:1 gewonnen werden, ohne dass die Mannschaft dabei glänzte.

Es spielten: Dominic Bächlin, Valentin Eitzinger (C), Pascal Kupper, Mathias Baumgartner, Loris Schär, Pascal Gachnang