> Zur├╝ck

Elgg-Ettenhausen schreibt Vereinsgeschichte

Fehr Nicolas / Publiziert: Frei Simon 18.01.2022

Alle drei Mannschaften der FG Elgg-Ettenhausen traten dieses Wochenende zum ersten Mal im neuen Jahr in der Schweizermeisterschaft an. Während die 1. und 3. Mannschaft am Samstag in Diepoldsau und Wilen im Einsatz standen, spielte die 2. Mannschaft am Sonntag in Jona.

Die Nachricht, dass beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Diepoldsau drei Schlüsselspieler ausfallen würden, veränderte die Ausgangslage für die NLA-Mannschaft komplett, denn nun wurde der Qualifikationssieg, der ansonsten nicht mehr hätte erreicht werden können, ein Thema. Die NLB-Mannschaft wollte sich in der Tabelle nach vorne orientieren, während es sich die 3. Mannschaft zum Ziel gesetzt hatte sich für die Finalrunde zu qualifizieren.  

FG Elgg-Ettenhausen – FG Rickenbach-Wilen 3:1 (11:9/11:4/8:11/11:8)
FG Elgg-Ettenhausen – SVD Diepoldsau 3:0 (11:5/11:2/15:14)  

FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Schlieren 3:1 (11:8/14:15/11:4/11:7)
FG Elgg-Ettenhausen 2 – TV Oberwinterthur 3:1 (11:7/10:12/11:5/11:6)  

FG Elgg-Ettenhausen 3 – FB Wigoltingen 2:3 (12:10/7:11/9:11/11:4/7:11)
FG Elgg-Ettenhausen 3 – TV Töss 3:0 (11:6/11:9/12:10)
FG Elgg-Ettenhausen 3 – FG Rickenbach-Wilen 2 0:3 (4:11/9:11/7:11)  

 

Elgg-Ettenhausen erstmals Qualifikationssieger
Elgg-Ettenhausen 1 startete gegen Rickenbach-Wilen etwas fahrig ins erste Spiel des Tages, fing sich allerdings Mitte des 1. Satzes wieder, sodass dieser mit 11:9 für sich entschieden werden konnte. Diesen Schwung nahm die die Mannschaft in den zweiten Satz mit, in dem man Rickenbach-Wilen keine Chance liess. Danach liess man den Gegner allerdings aufgrund von zu vielen Eigenfehlern ins Spiel finden und die Thurgauer spielten nun stark auf. Die FG hielt mit einer mässigen Leistung dagegen und verlor den 3. Satz knapp. Schlussendlich konnte Hauptangreifer Joël Fehr in den entscheidenden Situationen aber einen Gang höher schalten, sodass Elgg-Ettenhausen das Spiel, ohne zu überzeugen, mit 3:1 gewann. Das zweite Spiel gegen Diepoldsau war definitiv kein Faustballleckerbissen. Die stark ersatzgeschwächten Rheintaler fanden nie recht ins Spiel und blieben lediglich im 3. Satz dran, da die FG im Angriff viele Eigenfehler produzierte. Schlussendlich stand aber ein diskussionsloses 3:0 auf der Anzeigetafel. Bei Elgg-Ettenhausen gab der italienische Nationalspieler Moritz Menz sein Debüt und lieferte eine tadellose Leistung ab. Aufgrund von zwei weiteren Niederlagen der Diepoldsauer am Sonntag, gewinnt die FG Elgg-Ettenhausen erstmals in der Vereinsgeschichte die Qualifikationsrunde der Schweizermeisterschaft und wird am 19. Februar im Halbfinale gegen Widnau antreten. «Wir haben nun fünf Wochen Zeit, um uns auf den Final4 vorzubereiten und werden diese Zeit nutzen, um noch einmal zielgerichtet zu trainieren. Wir sind extrem heiss unseren Schweizermeistertitel zu verteidigen», gab Captain Nicolas Fehr nach dem Spiel zu Protokoll.  
Spieler: Joël Fehr, Pascal Kupper, Moritz Menz, Nicolas Fehr (C), Rico Strassmann, Leon Heitz, Christoph Mächler Coach: Markus Fehr

Spieler auf dem Bild: Leon Heitz. Bildquelle: Fabio Baranzini/Swiss Faustball

 

2. Mannschaft mit Vollrunde
Auch für Elgg-Ettenhausen 2 verlief der Start im neuen Jahr zunächst etwas holprig. Gegen Schlieren fand man nur schwer ins Spiel. Die FG agierte zu unpräzise im Spielaufbau, sodass die beiden Angreifer Valentin Eitzinger und Dominic Bächlin zu wenig ins Spiel eingebunden werden konnten. Die Einwechslung des angeschlagenen Timo Barth brachte schliesslich die nötige Stabilität, sodass nach dem 1:1 Satzausgleich ein weiterer Satzverlust verhindert werden konnte. Die FG gewann das Spiel schlussendlich verdient mit 3:1. Auch im zweiten Spiel bekundete die Mannschaft einige Mühen, behielt gegen ein, aufgrund von Corona-Auflagen, stark ersatzgeschwächtes Oberwinterthur im Derby allerdings trotzdem die Oberhand und konnte auch dieses Spiel mit 3:1 gewinnen. Dadurch steht Elgg-Ettenhausen aktuell auf dem 2. Tabellenrang. Die Saison ist allerdings für die 2. Mannschaft noch nicht vorbei. Nächsten Samstag stehen noch die Spiele gegen Jona und Affeltrangen an.  
Spieler: Dominic Bächlin, Valentin Eitzinger (C), Mathias Baumgartner, Loris Schär, Timo Barth, Pascal Gachnang  

Qualifikation für Endrunde
Die 3. Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen zeigte am Samstag in Wilen zwar phasenweise guten Faustballsport, konnte allerdings nur eines von drei Spielen gewinnen. «Man merkt in einigen Situationen einfach, dass wir noch zu unerfahren sind», bilanzierte Captain Mathis Barth. Positiv aus der Sicht der FG ist sicherlich, dass die Mannschaft gute Ansätze zeigte. Zudem qualifizierte man sich dank dem Sieg gegen Töss trotzdem für die Finalrunde, die nächsten Samstag in Aadorf stattfinden wird. Dort wird die junge Mannschaft durch Moritz Menz verstärkt werden und alles daran setzen in der Tabelle einen Schritt nach vorne zu machen.  
Spieler: Mathis Barth, Livio Aschwanden, Janne Meissner, Tobias Baumgartner, Dan Altherr, Malte Meissner