> Zur├╝ck

Meisterschaftsstart in den Nationalligen

Frei Simon 09.05.2022

Dieses Wochenende startete die 1. und 2. Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen in der NLA und der NLB in die Feldmeisterschaft. Beide Teams waren voller Tatendrang und wollten an die starken Leistungen der letzten Saison anknüpfen.

Für Elgg-Ettenhausen 1 kam es im Duell mit Widnau bereits zur Neuauflage des letztjährigen Halbfinals der Schweizermeisterschaft. Zudem stand man Abstiegskandidat Rickenbach-Wilen gegenüber. Elgg-Ettenhausen 2 hatte mit Schlieren und Walzenhausen zwei starke Gegner und somit ein happiges Auftaktprogramm vor sich.  

FG Elgg-Ettenhausen – FG Rickenbach-Wilen 3:0 (11:3/11:4/11:5)
FG Elgg-Ettenhausen – FB Widnau 0:3 (11:13/5:11/14:15)  

FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Schlieren 3:2 (6:11/13:11/11:6/8:11/11:9)
FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Walzenhausen 3:0 (11:4/11:4/12:10)  

 

Start nicht nach Wunsch geglückt
Elgg-Ettenhausen stand im ersten Saisonspiel Rickenbach-Wilen gegenüber und war auf dem Papier klar zu favorisieren. Man war sich allerdings bewusst, dass die Thurgauer durchaus gefährlich werden können, wenn sie ins Rollen kommen. Coach Markus Fehr forderte deshalb von der Mannschaft einen konzentrierten Auftritt, sodass man den Gegner gar nicht erst ins Spiel finden lässt. Dies wurde von den Spielern perfekt umgesetzt. Klar und diskussionslos schlug man die teilweise ratlos wirkenden Thurgauer mit 3:0. Hervorzuheben ist dabei die Leistung von Angreifer Joël Fehr, der an der Angabe äusserst dominant auftrat. Gepaart mit einer sehr soliden Defensive und einem gut aufgelegten Dario Hofer lief das Spiel der FG wie am Schnürchen. Dieser Schwung konnte anfänglich ins zweite Spiel gegen Widnau mitgenommen werden. Beim Stand von 8:6 für Elgg-Ettenhausen schlichen sich in der Defensive der FG allerdings zunehmend Fehler ein, sodass der Satz mit 11:13 beinahe hergeschenkt wurde. Dies brachte die FG sichtlich aus dem Tritt, denn im 2. Satz ging nicht viel zusammen. Ein klares 5:11 war die logische Konsequenz. Anschliessend raffte sich die Mannschaft noch einmal auf und versuchte sich über die Stimmung zurück ins Spiel zu kämpfen. Dies gelang auch, denn der 3. Satz verlief sehr ausgeglichen. Beim Stand von 14:14 bewahrte Jan Meier allerdings einen kühlen Kopf und verwandelte den Matchball mit einem Ass und besiegelte somit die 0:3 Niederlage aus Sicht von Elgg-Ettenhausen. Captain Nicolas Fehr bilanzierte nach dem Spiel enttäuscht: «Wir waren in diesem Spiel in der Defensive eindeutig nicht auf der Höhe der Aufgabe. Vermutlich waren wir zu verkrampft und wollten unsere Sache zu gut machen.» Daran wird die FG arbeiten müssen, denn nächsten Samstag geht es Schlag auf Schlag weiter. Gegner werden die beiden Teams aus Jona und Wigoltingen sein.  
Spieler: Joël Fehr, Dario Hofer, Moritz Menz, Nicolas Fehr (C), Rico Strassmann, Leon Heitz, Christoph Mächler Coach: Markus Fehr    


Spieler auf dem Bild: Joël Fehr. Bildquelle: Elias Beck / Swiss Faustball

 

2. Mannschaft mit Traumstart
Mit Schlieren traf Elgg-Ettenhausen 2 gleich zu Beginn der Saison auf den Zweitplatzierten der letztjährigen Feldmeisterschaft. Es entwickelte sich von Beginn weg ein sehr ansehnliches Spiel auf Augenhöhe, das über die volle Distanz ging. Mit 11:9 setzte sich die FG im 5. und alles entscheidenden Satz durch. Die Freude war riesengross und Mannschaft startete dementsprechend ins zweite Spiel gegen Walzenhausen und lieferte in den ersten beiden Sätzen eine tadellose Leistung ab, sodass diese klar und deutlich zu Gunsten von Elgg-Ettenhausen ausgingen. Im 3. Satz liess die Konzentration leicht nach und im Spiel der FG traten vermehrt unnötigen Eigenfehler auf. Zum Schluss des Satzes vermochte sich das Team um Captain Mathias Baumgartner wieder zu fangen, entschied den mit 12:10 und somit das Spiel mit 3:0 für sich. Somit steht die FG nach den ersten beiden Spielen mit einer perfekten Punkteausbeute da.  
Spieler: Dominic Bächlin, Mathis Barth, Pascal Kupper, Mathias Baumgartner (C), Loris Schär, Timo Barth, Lorenz Rhiner