> Zur├╝ck

Elgg-Ettenhausen wieder auf Kurs

Fehr Nicolas, Publiziert: Frei Simon 15.05.2023

Diesen Samstag ging die Schweizermeisterschaft der Faustballer auf dem Feld in der NLA und NLB bereits in die 2. Runde. Zudem stand die 3. Mannschaft am Donnerstag ein weiteres Mal unter der Woche im Einsatz. Für Elgg-Ettenhausen 2 und 3 galt es an den erfolgreichen Start anzuknüpfen. In der NLA wollte man sich unbedingt für den verpatzten Start rehabilitieren.

Nach den Niederlagen zum Auftakt, stand Elgg-Ettenhausen 1 am 2. Spieltag bereits mit dem Rücken zur Wand. Wollte man sich in der Tabelle nach oben orientieren, mussten gegen die beiden Gegner aus Affeltrangen und Rickenbach-Wilen unbedingt Punkte her. Elgg-Ettenhausen 2 peilte gegen Rickenbach-Wilen 2 und Dägerlen weitere Siege an, während auf die junge 3. Mannschaft mit Affeltrangen 2 und Jona 3 weitere Prüfsteine warteten.

 

FG Elgg-Ettenhausen – STV Affeltrangen 3:1 (8:11/11:7/11:6/11:9)
FG Elgg-Ettenhausen – FG Rickenbach-Wilen 3:1 (15:13/7:11/11:4/11:5)

FG Elgg-Ettenhausen 2 – FG Rickenbach-Wilen 2 3:1 (11:5/13:15/11:7/11:7)
FG Elgg-Ettenhausen 2 – FBR Dägerlen 3:0 (11:8/13:11/11:3)

FG Elgg-Ettenhausen 3 – STV Affeltrangen 2 3:2 (6:11/7:11/11:7/11:5/15:14)
FG Elgg-Ettenhausen 3 – TSV Jona 3 2:3 (8:11/6:11/11:9/11:9/6:11)

 

Befreiungsschlag in der NLA

Vor den beiden Auswärtspartien in Affeltrangen gab es für Elgg-Ettenhausen gute Nachrichten zu verzeichnen. Dario Hofer kehrte nach der verpassten 1. Meisterschaftsrunde zur Mannschaft zurück und Timo Barth schien nach seiner Verletzung erstmals in dieser Saison einsatzfähig zu sein. Dies beflügelte die FG zunächst nur wenig, denn der Start gegen Affeltrangen misslang. Ein Startsatz mit nur wenig Spielfluss seitens des Auswärtsteams musste mit 6:11 abgegeben werden. Coach Markus Fehr reagierte und brachte in der Offensive Hofer für Kupper. Dies schien der Mannschaft frischen Schwung zu verleihen, denn man biss sich jetzt besonders in der Defensive regelrecht in die Partie hinein. Zahlreiche vermeintlich unmögliche Bälle, die von Affeltrangen bereits als Punkte gefeiert wurden, konnten irgendwie noch übers Netz gerettet werden. Da Hofer regelmässig punktete und die Angabe von Joël Fehr immer stärker wurde, begann die Elgg-Ettenhausen dem Spiel nach und nach den Stempel aufzudrücken. Folglich konnte ein früher Rückstand im 2. Satz noch gedreht und zum 1:1 ausgeglichen werden. Nun diktierte die FG das Spielgeschehen und zeigte immer wieder spektakuläre Aktionen in der Abwehr und im Angriff. Affeltrangen hingegen fand keinen Zugriff mehr und wirkte etwas ratlos. Zwar machte sich Elgg-Ettenhausen das Leben zum Schluss selbst noch einmal etwas schwer und verwertete erst den 6. Matchball. Trotzdem war der 3:1 Sieg mehr als verdient. Gegen Rickenbach-Wilen wurden in der Startaufstellung erneut Änderungen vorgenommen. Kupper spielte in der Offensive für Fehr und in der Defensive kam Barth zu seinem NLA-Debüt. Der Start ins Spiel verlief etwas holprig. Elgg-Ettenhausen bekundete immer wieder Mühe mit dem starken Service der Thurgauer. Da Kupper ebenfalls gross aufspielte, konnte die FG Satz Nummer eins trotzdem knapp mit 15:13 für sich entscheiden. Im 2. Satz beging Rickenbach-Wilen dann deutlich weniger Eigenfehler, während Elgg-Ettenhausen ein paar Fehler zu viel unterliefen. Daraus resultierte der Ausgleich in Sätzen. Darauf regierte Coach Markus Fehr mit einem Doppelwechsel und brachte Fehr und Strassmann zurück ins Spiel. Dies verlieh dem Team die nötige Sicherheit. In den Sätzen drei und vier liess Elgg-Ettenhausen nun nichts mehr anbrennen und gewann diese souverän mit 11:4 und 11:5. Somit konnten neben dem gelungenen Debüt von Timo Barth vier äusserst wichtige Punkte gefeiert werden. «Wir sind nun wieder auf Kurs», meinte ein glücklicher Joël Fehr nach den beiden Partien.

Joël Fehr, Pascal Kupper, Dario Hofer, Nicolas Fehr (C), Rico Strassmann, Leon Heitz, Timo Barth
Coach: Markus Fehr


Bildquelle: Elias Beck/Swiss Faustball
Spieler auf dem Bild: Kupper, Strassmann, N. Fehr

Elgg-Ettenhausen 2 nach wie vor unbesiegt

Auch diesen Samstag konnte die NLB-Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Während Captain Mathias Baumgartner zur Mannschaft zurückkehrte, musste mit Valentin Eitzinger auf eine wichtige Stütze im Angriff verzichtet werden. Da Moritz Menz verletzungsbedingt immer noch nicht einsatzfähig ist, wurde mit Janne Meissner ein junger Angreifer nachnominiert. Die Personalsorgen schienen aber keinen Einfluss auf die Leistung auf dem Platz zu haben. Sowohl gegen Rickenbach-Wilen als auch gegen Dägerlen war Elgg-Ettenhausen die spielbestimmende Mannschaft und musste lediglich im ersten Spiel einen Satz abgeben. Durch diese beiden Siege reiht sich die FG nach zwei Spieltagen hinter Absteiger Jona auf dem 2. Tabellenrang ein.

Team: Mathis Barth, Moritz Menz, Janne Meissner, Loris Schär, Dan Altherr, Malte Meissner, Mathias Baumgartner (C)

 

Marathon-Partien in der 1. Liga

Nach dem Starterfolg letzte Woche galt es für Elgg-Ettenhausen 3 sich gegen die beiden starken Gegner aus Affeltrangen 2 und Jona 3 zu beweisen. Der Start in die Partie gegen Affeltrangen verlief überhaupt nicht nach Wunsch. Nach einer eher dürftigen Leistung lag man mit 0:2 zurück. Von da an konnte sich die FG erheblich steigern und das Match mit 3:2 und 15:14 im Entscheidungssatz in Extremis noch drehen. Dieser Schwung konnte offensichtlich nicht ins zweite Spiel mitgenommen werden. Gegen souverän aufspielende Joner lag die FG ebenfalls mit 0:2 in Sätzen im Rückstand. Daraufhin ging erneut ein Ruck durch die Mannschaft. Dank einer erheblichen Leistungssteigerung konnte wiederum zum 2:2 ausgeglichen werden. Leider passte dieses Mal im Entscheidungssatz nicht mehr viel zusammen und Elgg-Ettenhausen musste sich nach grossem Kampf mit 2:3 geschlagen geben. 

Coach: Christian Götsch
Team: Dominic Bächlin (C), Janne Meissner, Lorenz Walker, Fabrice Broccon, Tobias Baumgartner, Nils Isliker, Angelo Tortelli, Yannick Götsch, Pascal Götsch