> Zur├╝ck

Elgg-Ettenhausens Siegesserie geht zu Ende

Nicolas Fehr, Publiziert: Frei Simon 28.06.2023

Schlag auf Schlag ging es diesen Samstag mit der NLA- und NLB-Schweizermeisterschaft im Faustball weiter. Die ersten beiden Mannschaften spielten zu Hause in Elgg auf heimischem Rasen. Elgg-Ettenhausen 3 hatte diese Woche für einmal spielfrei.

Zum Auftakt der Rückrunde kam es in der NLA zur Neuauflage der Duelle mit Neuendorf und Oberentfelden, gegen die es in der Vorrunde zwei deutliche 0:3 Niederlagen zu verzeichnen gab. Elgg-Ettenhausen 2 spielte am Vormittag gegen Walzenhausen und Schwellbrunn.

 

FG Elgg-Ettenhausen – FB Neuendorf 2:3 (11:9/9:11/3:11/11:8/8:11)
FG Elgg-Ettenhausen – STV Oberentfelden 3:1 (12:10/11:8/4:11/11:7)

FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Walzenhausen 3:0 (11:6/11:6/11:6)
FG Elgg-Ettenhausen 2 – FB Schwellbrunn 2:3 (12:10/5:11/11:9/12:14/8:11)

 

Tabellenführung verpasst

Das Startspiel des Spieltages entwickelt sich von Beginn weg zu einer ausgeglichenen Angelegenheit, denn Elgg-Ettenhausen und Neuendorf schenkten sich nichts und begegneten sich im 1. Satz auf Augenhöhe. Zum Schluss agierte die FG etwas cleverer, sodass der Satz mit 11:9 knapp an die Heimmannschaft ging. Im Anschluss verpasste man es allerdings das Spiel an sich zu reissen und ein druckvoll aufspielendes Neuendorf glich zum 1:1 in Sätzen aus. In der Folge vermochte die FG besonders aus der Angabe zu wenig Druck zu entfachen, sodass die Solothurner immer wieder aus aussichtsreichen Positionen angreifen konnten. Ein klarer 11:3 Satzgewinn war die logische Folge. Mit dem Rücken zur Wand stämmte sich Elgg-Ettenhausen noch einmal mit aller Kraft gegen die Niederlage und kämpfte um jeden Ball. Der Ausgleich in Sätzen war der verdiente Lohn für die Heimmannschaft. Spielerisch ging aber leider immer noch nicht alles zusammen, weshalb man sich im 5. Satz nach einigen verpassten Chancen mit 8:11 und somit mit 2:3 in Sätzen geschlagen geben musste. Coach Markus Fehr fand in der Kabine deutliche Worte und stellte seine Mannschaft auf ein wegweisendes Spiel gegen Oberentfelden ein, die in der Zwischenzeit mit 3:1 gegen Neuendorf gewonnen hatten. Elgg-Ettenhausen startete verbessert in die zweite Partie. Es gelang die Angabe zu stabilisieren und in der Defensive entschärfte man die gegnerischen Angriffe immer wieder sehenswert. Auch wenn die FG keineswegs fehlerfrei aufspielte, tat man gerade genug, um die ersten beiden Sätze für sich zu entscheiden. Nach einem kurzen Leistungseinbruch im 3. Satz trat die Heimmannschaft zum Schluss wieder souverän auf und entschied das Spiel mit 3:1 zu ihren Gunsten. Mit diesem Sieg hält Elgg-Ettenhausen weiterhin den Anschluss an die Spitze, verpasst es allerdings aufgrund der Niederlage gegen Neuendorf die Tabellenführung zu übernehmen. 

Joël Fehr, Pascal Kupper, Dario Hofer, Nicolas Fehr (C), Rico Strassmann, Leon Heitz, Timo Barth
Coach: Markus Fehr

Bildquelle: Elias Beck/Swiss Faustball
Spieler auf dem Bild: Leon Heitz

Erneute Niederlage gegen Schwellbrunn

Nach der 2:3 Niederlage gegen Aufsteiger Schwellbrunn ein Woche zuvor, wollte sich das Team um Captain Mathias Baumgartner unbedingt revanchieren. Der Gegner im ersten Spiel hiess allerdings Walzenhausen. Erneut bekundete Elgg-Ettenhausen in diesem Spiel keine Mühe und gewann diskussionslos mit 3:0. Gegen Schwellbrunn entwickelte sich von Beginn weg ein ausgeglichenes Spiel und die beiden Mannschaften wechselten sich mit den Satzgewinnen ab. Somit kam es zu einem alles entscheidenden 5. Satz. Nun schien die FG gar nicht mehr ins Spiel zu finden und geriet mit 0:8 in Rückstand. Bei 10:4 hatte Schwellbrunn dann sechs Matchbälle. Die Einwechslung des Legionärs Moritz Menz seitens Elgg-Ettenhausen brachte noch einmal Schwung ins Spiel. Die ersten vier Matchbälle konnten erfolgreich abgewehrt werden. Doch die Hypothek war zum Schluss doch zu gross. Beim Stand von 10:8 verwandelten die Appenzeller den fünften Matchball und besiegelte für Elgg-Ettenhausen die 2:3 Niederlage.

 

Team: Mathis Barth, Valentin Eitzinger, Moritz Menz, Loris Schär, Dan Altherr, Malte Meissner, Mathias Baumgartner (C)