> Zurück

Knappe Niederlagen für Elgg-Ettenhausen

Autor: Fehr Nicolas, publiziert: Kündig Anja 16.06.2024

Zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen wurde den Zuschauern diesen Samstag, auf der Sportanlage im See, Faustball auf höchstem Niveau geboten, da sowohl in der NLA als auch in der NLB die Rückrunde der Schweizermeisterschaft startete. Die 3. Mannschaft stand am Donnerstag in Diepoldsau im Einsatz.

 

FAUSTBALL – Nach der äusserst erfolgreichen Hinrunde der 1. Mannschaft, kam es diesen Samstag zum Auftakt der Rückrunde zum Gipfeltreffen mit den beiden ebenfalls topklassierten Teams aus Oberentfelden und Wigoltingen. Elgg-Ettenhausen 2 spielte zuvor gegen Schlieren und Dozwil. Die 3. Mannschaft musste in Diepoldsau gegen das Heimteam und Rebstein bestehen.

 

FG Elgg-Ettenhausen – STV Oberentfelden 2:3 (9:11/13:11/10:12/11:9/7:11)

FG Elgg-Ettenhausen – STV Wigoltingen 1:3 (11:9/9:11/6:11/10:12)

 

FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Schlieren 2:3 (14:15/11:4/7:11/12:10/11:13)

FG Elgg-Ettenhausen 2 – STV Dozwil 3:2 (11:9/10:12/7:11/11:9/11:6)

 

FG Elgg-Ettenhausen 3 – TV Rebstein 3:0 (11:2/11:9/11:8)

FG Elgg-Ettenhausen 3 – SVD Diepoldsau 1:3 (7:11/4:11/11:9/7:11)

 

Kampf auf verlorenem Posten

Von Coach Markus Fehr gut eingestellt startete Elgg-Ettenhausen furios ins Spitzenspiel gegen Oberentfelden und führte im 1. Satz schnell mit 5:1. Danach riss im Spiel der FG aber der Faden, während die Gäste immer stärker wurden und den Satz verdient zu ihren Gunsten drehten. Doch Elgg-Ettenhausen vermochte in der Folge ihr Spiel zu steigern und konnte zum 1:1 in Sätzen ausgleichen. Danach schien dem Heimteam das Spiel aber etwas zu entgleiten. Satz Nummer drei ging an Oberentfelden, die auch der Folge spielbestimmend waren. Eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters kippte dann das Momentum wieder auf die Seite der FG. Joël Fehr verwandelte schlussendlich den Satzball zum 11:9, wodurch man zum 2:2 in Sätzen ausglich. Im Entscheidungssatz kämpfte die Elgg-Ettenhausen zwar wacker, aber auch etwas unglücklich. Lag man noch mit 7:5 vorne, konnte man in der Folge nicht mehr wie gewünscht aufbauen und dadurch auch nicht mehr punkten. Somit musste man den letzten Satz mit 7:11 und das Spiel mit 2:3 an Oberentfelden abgeben, die schlussendlich als Mannschaft eine Spur kompakter agierten als die FG, die insgesamt nicht ihr ganzes Potential abrufen konnte. Gegen Wigoltingen entwickelte sich von Beginn weg ein Spiel auf Augenhöhe. Elgg-Ettenhausen konnte sich besonders im Angriff noch einmal steigern und den 1. Satz mit 11:9 gewinnen. Trotzdem schien die FG nie so recht im Spiel angekommen zu sein. Gelungene Aktionen waren eher Stückwerk und es schien immer irgendwo etwas im Spiel der Heimmannschaft zu fehlen. Somit gewann Wigoltingen die beiden nächsten Sätze aus Sicht der FG zu leicht. Erst in der Mitte des 4. Satzes schien noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und man konnte mit einer aggressiven defensiven Ausrichtung noch einmal ein paar Akzente setzen und sich beim Stand von 10:9 sogar einen Satzball erspielen. Es passte dann aber irgendwie, dass man diesen Satzball nicht verwertete und den Satz doch noch mit 10:12 abgeben musste. Somit verliert Elgg-Ettenhausen beide Spiele und muss im Kampf um die begehrten Final4-Plätze einen Rückschlag einstecken.

 

Team: Joël Fehr, Pascal Kupper, Mathis Barth, Leon Heitz (C), Nicolas Fehr, Timo Barth, Malte Meissner
Coach: Markus Fehr


Bild: Elias Beck / Swiss Faustball

 

Durchwachsene Leistung in der NLB

Elgg-Ettenhausen 2 hatte mit Schlieren und Dozwil zwei Gegner vor sich, die in der Hinrunde jeweils klar mit 3:0 besiegt werden konnten. Dementsprechend optimistisch zeigte sich das Team um Captain Mathias Baumgartner vor der Meisterschaftsrunde. Im Startspiel gegen Schlieren kam die FG aber nicht so gut aus den Startlöchern. Schlieren agierte besonders in der Defensive sicherer als Elgg-Ettenhausen, denen immer wieder vermeidbare Fehler unterliefen. Da man dem Gegner im Angriff aber mindestens ebenbürtig war, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem das Momentum hin und her ging. Schlussendlich waren es die Gäste, die im Entscheidungssatz die Nerven behielten und Elgg-Ettenhausen eine schmerzvolle 2:3 Niederlage zufügten. Nun war gegen Dozwil eine Reaktion gefordert und tatsächlich steigerte sich die FG auf sämtlichen Positionen. In der Defensive stand man nun sicherer und im Angriff vermochte man mehr Druck zu entwickeln. Nichtsdestotrotz geriet die 2. Mannschaft gegen ein stark aufspielendes Dozwil mit 1:2 Sätzen ins Hintertreffen. Im 4. Satz beim Stand von 7:9 zündete Elgg-Ettenhausen dann ein kleines Feuerwerk und drehte den Satz dank einer Serie von vier Punkten. Im Entscheidungssatz agierte man dann in den entscheidenden Momenten cleverer als der Gegner und konnte das Spiel mit 3:2 gewinnen und somit doch noch zwei Punkte verbuchen.

 

Team: Janne Meissner, Valentin Eitzinger, Fabrice Broccon, Mathias Baumgartner (C), Loris Schär, Pascal Götsch, Yannick Götsch

 

Strassmann mit Comeback in der 1. Liga

Wer am Donnerstagabend den Weg nach Diepoldsau fand, staunte nicht schlecht – Rico Strassmann war in voller Faustball-Montur auf dem Sportplatz Rheinauen anzutreffen. Der bis zum letzten Jahr noch aktive NLA- und Nationalspieler verstärkte die 3. Mannschaft, die auf Tobias Baumgartner und Janik Portmann verzichten mussten. Elgg-Ettenhausen 3 zeigte diesen Abend sowohl gegen Rebstein als auch Diepoldsau eine ansprechende Leistung. Während Rebstein klar mit 3:0 besiegt werden konnte, war Diepoldsau eine Nummer zu gross und die FG musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Dank diesen zwei Punkten festigt Elgg-Ettenhausen den 3. Tabellenrang.

 

Team: Dominic Bächlin (C), Lorenz Walker, Fabrice Broccon, Nils Isliker, Angelo Tortelli,Rico Strassmann