> Zurück

1. Liga: Elgg-Ettenhausen 2 weiterhin ungeschlagen

Conrad Aschwanden 21.11.2011

Nach der zweiten von insgesamt drei Spielrunden der Qualifikation bleiben die vier Thurgauer Vertreter über dem Trennstrich, der die acht Mannschaften nach der nächsten Spielrunde vom 10. Dezember in Wängi in die Final- und Relegationsgruppe aufteilen wird.

Unter dem ominösen Strich verbleibt das Quartett aus der Region St.Gallen/Appenzell (SAP). Obwohl die rangmässige Aufteilung bleibt, haben zwei SAP-Teams punktemässig kräftig Boden gut gemacht und zu Wigoltingen 2 aufgeschlossen. Der zweite Spieltag in Oberbüren führte am Samstagvormittag die Vertreter aus dem Thurgau zusammen und am Nachmittag standen sich die SAP-Vereine gegenüber.

Aufsteiger in der Relegationsrunde

Dabei blieben die Reserveteams der beiden Rheintaler NLA-Vertreter Diepoldsau und Faustball Widnau gegen das Heimteam sowie den Aufsteiger Wolfhalden siegreich. Im abschliessenden Duell der beiden weiterhin ohne Punkte rangierten Vereine holte sich Oberbüren die ersten Zähler, womit einzig noch die aufgestiegenen Appenzeller Vorderländer ohne Punkte in der Tabelle stehen. Der Aufsteiger steht somit als erster Teilnehmer der Abstiegsrunde vorzeitig fest.

Da beide Rheintaler gegen Wigoltingen 2 vor einer Woche verloren haben und nebst dem direkten Duell noch auf Affeltrangen und RiWi 2 stossen, wird es für sie äusserst schwer, über den Strich vorzurücken. So dürften die vier Thurgauer Mannschaften in der Finalrunde unter sich bleiben, denn es kann angenommen werden, dass Wigoltingen 2 sein Punktekonto in den Partien gegen die beiden Letzten in drei Wochen noch erhöhen kann.

Vor allem scheint aber Affeltrangen noch gefordert, gegen die beiden Rheintaler Mannschaften zu punkten. Die Thurgauer stehen noch nicht sicher in der Finalrunde, wo sie den angestrebten Wiederaufstieg in die Nationalliga B schaffen wollen.

Thurgauer Derbys umstritten

Während am Nachmittag alle fünf SAP-Partien auf einem klar tieferen Niveau ausgetragen wurden und mit klaren 3:0-Verdickten endeten, musste sich in den vorgängigen vier Thurgauer-Spielen nur der NLB-Absteiger Affeltrangen dem einzig ungeschlagenen Elgg-Ettenhausen 2 ohne Satzgewinn geschlagen geben.

Die andern drei Kantonsderbys benötigten alle einen Entscheidungssatz. Ganz heiss umkämpft war vor allem die Partie zwischen Rickenbach-Wilen 2 (RiWi) und Wigotlingen 2. Die Südthurgauer führten nach zwei Satzgewinnen, doch Wigoltingen glich überzeugend aus. RiWi vergab in der nötigen Entscheidung den ersten Matchball, wehrte danach aber drei der Wigotlinger ab und siegte schlussendlich in der Verlängerung knapp mit 15:13. /Cas