> Zurück

18. Generalversammlung: Faustballer auf Höhenflug

Müller Karl 01.03.2012

Lediglich 19 Aktivmitglieder nahmen an der 18. Generalversammlung des Faustballvereins Ettenhausen teil. Präsident Stephan Müller konnte wiederum auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken und auf ein reich befrachtetes Jahresprogramm 2012 Ausschau halten.

Nach dem obligaten Nachtessen konnte die Traktandenliste speditiv abgewickelt werden. Der Verein zählt 41 Aktivmitglieder und eine erfreulich grosse Zahl von Faustballerinnen und Faustballer im Nachwuchsalter.

Krönender Abschluss

Im Jahresbericht des Präsidenten waren auch einige kritische Bemerkungen zum fehlenden Engagement für das Vereinsleben und zum reinen Konsumtrend enthalten. Sportlich war das Vereinsjahr wiederum sehr erfolgreich. Der Höhepunkt des Jahres war der Gewinn des Schweizer Cups bei den Herren. Diese Leistung verdient Respekt, denn im Cupsystem muss jedes Spiel gewonnen werden, im Gegensatz zur Meisterschaft. Das Finalspiel gegen Schaffhausen mit einer tollen Cupatmosphäre wird allen Fans in bester Erinnerung bleiben. Anfangs Jahr stieg das Fanionteam der Faustballgemeinschaft in der Halle in die Nationalliga A auf. Nach einem harzigen Start in die Feldsaison konnte sich die Mannschaft steigern und am Ende den vierten Schlussrang erspielen. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am IFA-Pokal in Tschechien, bei welchem das Team mit den europäischen Top-Teams mithalten konnte und den sechsten Rang erreichte. Auch die übrigen Mannschaften, die von der NLB bis zur 3. Liga im Einsatz standen, konnten vordere Ränge erspielen. Nach dem Rückzug des Frauenteams aus der NLA wird der Verein im laufenden Jahr wieder eine Frauenmannschaft stellen. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass der Verein über zahlreiche Nachwuchsteams verfügt. Der Präsident macht auch darauf aufmerksam, dass in Zukunft grosse Anstrengungen nötig sind, um die Herausforderungen, die auf den Verein zukommen, zu bewältigen.

Erfreuliche Finanzen

Kassier Markus Portmann konnte eine positive Rechnung präsentieren, die es erlaubt, die vereinseigene Infrastruktur zu verbessern. Zum erfreulichen Resultat haben vor allem die Sponsoren- und Gönnerbeiträge sowie die Einnahmen aus den durchgeführten Sportanlässen beigetragen. Das Budget 2012 rechnet bei gleich bleibenden Jahresbeiträgen mit einem Rückschlag, der jedoch mit dem Vereinsvermögen ausgeglichen werden kann.

Der Vorstand stellte sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung und wurde in gleicher Zusammensetzung mit Applaus wieder gewählt. Anschliessend informiert der Präsident über das umfangreiche Jahresprogramm, welches von allen Mitgliedern sportlich wie auch einsatzmässig alles abverlangt.

Mit einem grossen Dank an den Vorstand und die Helferinnen und Helfer, ohne die der Verein nicht auskommt, schliesst der Präsident die Versammlung.