> Zurück

1. Liga: Überraschungen beim Meisterschaftsstart

Conrad Aschwanden 14.05.2012

Die Ostschweizer Erstligisten haben ihre Feldmeisterschaft in Angriff genommen. Bereits in Front liegen mit den Reserven der FG Rickenbach-Wilen (RiWi) die Hauptfavoriten und das punktelose Schlusstrio bilden unerwartet die beiden Absteiger Oberbüren und Faustball Widnau 2 sowie mit dem TV Rebstein der zweite Vertreter aus dem St.Galler Rheintal.

Im regionalen Derby zwischen Wolfhalden und den Widnauer Reserven setzten sich die aufgestiegenen Appenzeller Vorderländer gegen den Absteiger in nur drei Sätzen durch. Die Rheintaler waren im Spiel davor der dritten Mannschaft der heimischen FG Elgg-Ettenhausen knapp unterlegen. Sie bleiben ebenso ohne Punkte wie der Mitabsteiger Oberbüren.

13 Sätze in Oberbüren

Auch die Fürstenländer brachten einen Satzvorsprung nicht über die Zeit und verloren bei schwierigen Platzverhältnissen zum Auftakt das Heimspiel gegen Affeltrangen 2. Hart umkämpft war im Anschluss das Thurgauer Reservenduell zwischen Affeltrangen und Wigoltingen, das in den ersten beiden Sätzen von starken Angeben auf beiden Seiten geprägt war. Eine Umstellung in Wigoltigens Abwehr bewirkte den Umschwung in der Partie. Erneut musste ein Satz bis zum alles entscheidenden 15:14 gespielt werden, doch diesmal hatte Wigoltingen das bessere Ende für sich und in der Folge verbuchte es den Sieg mit einem deutlichen Ergebnis im vierten Abschnitt.

Im abschliessenden Spiel schlug sich Oberbüren selbst. Im ersten Satz unterliefen dem Heimteam viele Eigenfehler und Wigoltingen kam zum ersten Satzgewinn. Im zweiten Abschnitt vergab Oberbüren beim 10:7 drei Satzbälle und verlor noch mit 10:12. Wohl holte es sich den nächsten Satz, doch Wigoltingen konnte das Punktepaar nach dem vierten Satz endgültig verbuchen.

Revanche für Cupniederlage

Ganz am Tabellenende mit nur einem Satzgewinn liegt der TV Rebstein. Den Rheintalern missriet der Einstieg komplett. Noch eine Woche zuvor hatten sie zu Hause den MTV Salenstein im Schweizercup mit 5:2 bezwungen. Doch dem Team vom Untersee gelang die Revanche mit drei klaren Satzgewinnen. Beide Mannschaften blieben aber zum Saisonauftakt gegen den heimischen Meisterschaftsfavoriten RiWi 2 ohne Chance und unterlagen klar.

Die relegierten Reserven von RiWi führen die Tabelle bereits an, doch diese ist noch mit Vorsicht zu geniessen, denn es ist erst eine Spielrunde mit jeweils zwei Partien gespielt. /Cas