> Zurück

1. Liga: Grosser Zusammenschluss in der ersten Liga / Pressebericht Conrad Aschwanden

Conrad Aschwanden 04.06.2012

Faustball:   Nach dem dritten Spieltag sind die Mannschaften in der Ostschweizer Erstligagruppe noch mehr zusammen gerückt. Die zwangsabgestiegenen Reserven der FG Rickenbach-Wilen (RiWi) und die nicht aufstiegsberechtigte dritte Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen führen die Tabelle ungeschlagen an.

Sie treffen zum Abschluss der Vorrunde am kommenden Donnerstag in Oberbüren aufeinander und ermitteln den inoffiziellen "Halbzeitmeister". Auf dem dritten Zwischenrang hat sich mit vier Punkten weniger der Aufsteiger Wigoltingen 2 etabliert. Hinter diesem Führungstrio liegen weitere vier Zähler zurück fünf Mannschaften punktegleich in einem sehr breiten Mittelfeld zusammen. Nur zwei Punkte zurück schliesst mit dem STV Wolfhalden der andere Aufsteiger die Tabelle ab.  

Langer Spielmorgen

Zum Abschluss der Spielrunde standen sich am Samstagvormittag in Affeltrangen die heimischen Reserven, der Co-Leader Elgg-Ettenhausen 3 und Salenstein gegenüber. Die Spiele dauerten rund 3 1/2 Stunden und vier Sätze endeten mit einer Verlängerung. Elgg-Ettenhausen 3 strauchelte im Eröffnungssatz gegen das Heimteam, wurde danach aber seiner Favoritenrolle mit sechs Teilerfolgen gerecht. Besonders lange dauerte die abschliessende Begegnung zwischen Affeltrangen 2 und Salenstein. Die Führung in den Sätzen wechselte und der entscheidende Abschnitt musste gar in die Verlängerung, bis der knappe Erfolg der heimischen Reserven für das Zusammenrücken der fünf Mannschaften verantwortlich zeichnete.

Erstmals Vollbestand

Der TV Rebstein konnte am Donnerstagabend in Oberbüren das erste Mal in dieser Feldsaison in der stärksten Besetzung antreten und die "Rote Laterne" mit zwei sicheren Dreisatzerfolgen abtreten. Das Heimteam dagegen wurde brutal in die Realität zurückgesetzt. Nach dem überraschenden Cuperfolg gegen den NLA-Vertreter Wigotlingen und die beiden Auswärtserfolge in der letzten Spielrunde blieb der TSV Oberbüren auch im ersten Spiel gegen Faustball Widnau 2 ohne Satzerfolg. Die Fürstenländer bäumten sich jeweils im zweiten Abschnitt auf, doch selbst zwei Satzbälle gegen Widnau als dann sogar deren drei gegen Rebstein führten nicht zu einem Teilerfolg. Die beiden Rheintaler Mannschaften siegen jeweils knapp in den Verlängerungen. Das Rheintaler Duell spielte sich im Regen ab und sah mit dem TV Rebstein einen klaren Sieger.

Schlusslicht für Aufsteiger

Leichter Regen begleitet am gleichen Abend zwei der drei Partien in Wilen. Eine klar Angelegenheit war das Eröffnungsspiel zwischen RiWi 2 und dem Aufsteiger Wolfhalden. Die Appenzeller Vorderländer hatten keine Chancen und unterlagen in allen drei Sätzen klar. Im gleich folgenden Duell der beiden Aufsteiger gegen Wigoltingen 2 vermochte sich Wolfhalden besser in Szene zu setzten. Vor allem im dritten Satz zwangen sie die Thugauer in die Verlängerung, verloren aber auch diese Partie mit 0:3 und bilden nun neu das Tabellenschlusslicht. Souverän siegte die Faustballgemeinschaft abschliessend im Thurgauer Reserveduell gegen Wigoltingen und bleibt weiterhin Spitzenreiter. /Cas