> Zurück

NLA Frauen: Harzige Hallensaison für das Frauenteam Ettenhausen

Müller Karl 07.02.2013

Acht Frauen Teams bestritten die Hallenmeisterschaft der NLA. Ettenhausen konnte während der ganzen Saison nicht in Vollbesetzung antreten und verzeichnete eine schlechte Qualifikationsrunde, wo total sieben Partien auszutragen waren. Mit lediglich einem Sieg gegen das letztplatzierte Olten musste Ettenhausen in die Abstiegsrunde, wo die vier letztplatzierten Teams der Qualifikationsrunde gegen den Abstieg kämpften. In der Grosshalle von Olten traf Ettenhausen in der Zwischenrunde auf Hochdorf, welches krankheitsbedingt nur vier Spielerinnen zur Verfügung hatte und trotz allem starke Gegenwehr leistete. Am Ende siegte Ettenhausen mit 3:1 und sicherte sich bereits vor dem letzten Spiel den Ligaerhalt.  In der letzten Begegnung gegen Schlieren zeigte Ettenhausen eine gute Leistung mit vielen schönen Spielzügen. Trotzdem ging das Spiel mit 0:3 verloren.  Damit erreichte Ettenhausen hinter Schlieren den sechsten Schlussrang.  Absteigen muss Hochdorf, das in der entscheidenden Partie mit 2:3 gegen Olten unterlag. Die Ettenhauserinnen sind zuversichtlich, in der nächsten Hallensaison wieder mit Vollbesetzung antreten zu können.

 

Bildlegende:

hinten v..n.r.: Claude Aubry (Coach), Marina Weber, Svenja Wrede, Alexandra Stahel

vorne v.l.n.r.: Bettina Wismer, Manuela Weber, Katja Aubry