> Zurück

Vaihingen/Enz Sieger der «Weltklasse Elgg»

Karl Müller / René Lutz 08.08.2013

Das 12. Faustball Weltklasseturnier in Elgg wurde im Final von Vaihingen/Enz mit 3:1 gegen Diepoldsau gewonnen. Die Nationalmannschaftsmitglieder wurden für ihre an den World Games in Cali errungene Silbermedaille geehrt.

 

ELGG - Bereits zum zwölften Mal organisierte Faustball Elgg auf dem Sportplatz «Im See» in Elgg am Mittwochabend das Weltklasseturnier.  Zu Gast waren dieses Jahr Vaihingen/Enz aus Deutschland, Union Freistadt/Brasil aus Österreich, Diepoldsau und die einheimische Mannschaft Elgg-Ettenhausen 1. Die äusseren Bedingungen waren geradezu ideal und die im Verlauf des Abends aufziehenden Wolken hielten ihr Nass bis nach dem Abschluss der Veranstaltung zurück. Ab 17 Uhr trafen erfreulich viele Faustballinteressierte auf dem Sportplatz ein und die Hauptevents wurden von über 250 Personen mit Interesse verfolgt.

Die beiden Halbfinalpaarungen sahen ein dominierendes Diepoldsau, das die beiden Sätze mit 11:7 und 11:3 gegen Elgg-Ettenhausen klar gewann. Eng wurde es bei Vaihingen/Enz gegen die Brasilianer von Freistadt, Österreich. Die Deutschen vermochten sich immer erst in der zweiten Spielhälfte knapp mit 11:9 durchzusetzen.

Den Platz drei machten sodann Elgg-Ettenhausen und die Brasilianer unter sich aus. Gespielt wurde auf drei Gewinnsätze. Die Brasilianer mit Jean Andreoli am Schlag gewannen den ersten Satz mit 11:8, bevor die Einheimischen, bei denen auch Ueli Rebsamen mitspielte, die Sätze zwei und drei mit 11:5 und 11:6 klar für sich entschieden. Im vierten Satz brillierten die Brasilianer, ganz besonders Jean Andreoli mit einigen wirklich sehenswerten Punkten und 11:3, während den Einheimischen zu viele Fehler unterliefen. Im Entscheidungssatz war es dann Elgg-Ettenhausen, das mit 11:8 den Satz und somit das Spiel doch noch mit 3:2 für sich entschied.

 

Vaihingen/Enz - Diepoldsau 3:1

Das Finalspiel zwischen den deutschen Gästen und Diepoldsau schien eine klare Sache zu werden, fertigten doch die Rheintaler Vaihingen/Enz im ersten Satz gleich mit 11:1 ab. Doch dann fanden sich die Deutschen immer besser ins Spiel und bei Diepoldsau häuften sich die Eigenfehler, und so ging der Sieg verdient mit den Satzresultaten 11:6, 12:10, 11:7 und das Spiel mit 3:1 an Vaihingen/Enz.

 Ehrung der Nationalmannschaft

Im Anschluss an das Finalspiel wurden die sechs anwesenden Nationalspieler mit Trainer Oli Lang und Delegationschef Mike Suter durch Verbandspräsident Franco Giori geehrt und vom zahlreich anwesenden Publikum mit viel Applaus bedacht. Speaker Dani Frei führte zudem mit Ueli Rebsamen und Trainer Oli Lang ein kurzes Interview, dabei schälte sich heraus, dass trotz der verpassten Goldmedaille die Köpfe nicht hängen gelassen werden und man mit Volldampf auf die nächste Weltmeisterschaft hin arbeiten wird. 

 Best Players zum Abschluss

Da die Nationalmannschaft erst rund 20 Stunden vor dem Beginn des Abendturniers in der Schweiz angekommen und nicht vollständig anwesend war, musste auf das vorgesehene Spiel  der Best Players gegen die Swiss-Männer verzichtet werden. Als überaus sehenswerte Zugabe wurden aus den vier beteiligten Teams durch ausgewählte Zuschauer zwei Best Players-Teams zusammengestellt, die in der Folge in einem abwechslungsreichen, mit viel Einsatz geführten Spiel, die Zuschauer zu begeistern vermochten. Als Sieger ging das Best Playersteam 1 mit Jean Andreoli, Raphael Schlattinger, Alexandre Passo, Malik Müller und Nicolas Fehr mit 2:1 aus dem Event hervor, der einen würdigen Abschluss unter die zwölfte Auflage von Weltklasse Elgg bildete.