> Zurück

1. Liga: Schlussbericht Feldsaison 2013 - Letzter Bericht von Conrad Aschwanden

Müller Karl/Conrad Aschwanden 01.09.2013

RiWi2 Ostschweizer Meister - Rebstein Aufsteiger in die NLB

Faustball:  Trotz zweier Niederlagen am letzten Spieltag haben sich die Reserven der FG Rickenbach-Wilen (RiWi) den Titel in der Ostschweizer Erstligagruppe gesichert. Den Aufstieg in die Nationalliga B hat sich der TV Rebstein, der seine beiden letzten Partien gewann, gesichert. Die Rheintaler haben damit nach 33 Jahren (!) wieder die Rückkehr zum Nationalliga-Faustball gefunden.

Mit einer gemeinsamen Schlussrunde haben alle neun Mannschaften am Samstag auf dem Sportplatz "Im See" in Elgg die Feldmeisterschaft 2013 abgeschlossen. Da sich in der Zone ZH/SH keine aufstiegsberechtige Mannschaft in den ersten Drei platzieren konnte, kann der TV Rebstein direkt in die Nationalliga B aufsteigen. Dort ersetzen die Rheintaler Satus Schaffhausen, das nach seinem Abstieg aus der NLA vor einem Jahr nun weiter zurückfällt. RiWi 2 kann als Meister bekanntlich nicht aufsteigen, da die erste Mannschaft von RiWi als Letzter der NLA in die Nationalliga B absteigen muss.

Zwei Doppelsieger

Den Rebsteinern gelang zusammen mit Oberbüren zwei Siege in Elgg. Die Rheintaler arbeiteten sich auf den zweiten Schlussrang vor und die anfangs als punkteloser Letzter die Tabelle abschliessenden Fürstenländer kämpften sich punktemässig deutlich aus der Abstiegsgefahr.

Rebstein ging mit den beiden Erfolgen aus der Schlusspoule der drei Ersten klar als Sieger hervor. Nebst den Silbermedaillen werden die Rheintaler nun nach vielen Jahren gar mit dem der Rückkehr in die Nationalliga belohnt. Und dies direkt, da die Aufstiegsrunde nicht ausgetragen werden muss.

Im Duell der beiden Rheintaler Medaillenanwärter siegte Rebstein im Entscheidungssatz gegen das dritte Team des SVD Diepoldsau-Schmitter. Mit dieser Niederlage der Rheininsler stand schon frühzeitig fest, dass sich RiWis Reserven den Titel sicherten. Sie verloren denn auch ihre zwei letzten, bereits unbedeutenden Partien gegen die beiden Rheintaler. Diepoldsau 3 siegte knapp im Entscheidungssatz und damit sicherten sich die Rheininsler die Bronzemedaillen.  

Da Rebstein abschliessend gegen den neuen Meister ebenfalls gewann, gehörte ihnen die silberne Auszeichnung. Denn nach Punkten zogen sie mit Diepoldsau 3 gleich, doch der TVR hatte beide Direktbegegnungen für sich entschieden.

Wigoltingen 2 in letzter Sekunde

Thundorf wehrte sich vehement gegen den drohenden Abstieg und lag gegen Oberbüren mit zwei Sätzen gut im Rennen. Doch danach drehten die Fürstenländer den Spiess und in den Verlängerungen der beiden letzten Sätze gelang Oberbüren der Gleichstand sowie ein knapper Sieg. So musste der Direktkampf zwischen dem Thurgauer Aufsteiger und Wigoltingen 2 die Entscheidung bringen.

Wigoltingens Reserven entschieden die Partie relativ deutlich für sich und traten mit diesem Sieg die rote Laterne an Thundorf ab. Trotz vieler ausgeglichen gestalteter Partien muss Thundorf nach nur einem Jahr wieder zurück in die Thurgauer Zweitliga. Demgegenüber erhält Wigoltingen 2 als Zweitletzter die Möglichkeit, gegen je einen  aufstiegsberechtigen Zweitligisten aus dem Thurgau sowie der Region St.Gallen/Appenzell (SAP) den durch den Aufstieg von Rebstein frei werdenden Platz in der Ostschweizer Erstligagruppe zu spielen. /Cas

Mit diesem Bericht "CAS" endet eine jahrzentelange Tätigkeit für den Faustballsport. Wir werden die regelmässige, termingerechte und fachliche Berichterstattung vermissen. Wir sagen Conrad Aschwanden ein herzliches Dankeschön für Alles. Eine Würdigung folgt später.

Schlussrangliste:

1.  FG Rickenbach-Wilen 2     16 Spiele  24 Punkte  Ost-CH Erstligameister

2.* TV Rebstein                       16              22             Aufsteiger NLB

3.* SVD Diepoldsau 3              16             22 

4.* FG Elgg-Ettenhausen 3     16              18             

5.*  Faustball Widnau 2           16              18             

6.  TSV Oberbüren                  16              16             

7.  TSV Waldkirch                    16              12             

8.  STV Wigoltingen 2              16                6      Teilnehmer Abstiegsbarrage

9.  STV Thundorf                      16               6       Absteiger

*   Direktbegegnungen massgebend