> Zurück

U18-Weltmeisterschaft in Brasilien mit Nicolas und Joël Fehr - Viel Erfolg

René Lutz/Karl Müller 04.04.2014

Vom 17. bis 20. April findet in Pomerode in Brasilien, die U18 Faustball Weltmeisterschaft statt. Der Nationalmannschaft gehören auch die Gebrüder Nicolas und Joël Fehr von Faustball Elgg an.

Faustball Elgg feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. In dieser Zeit haben nicht nur die Aktivmannschaften immer wieder mit guten bis sehr guten Resultaten aufgewartet. Ganz besonders der Nachwuchsförderung wurde immer grosse Beachtung geschenkt. So verwundert es nicht, dass auch der Verband auf die jeweiligen jungen Talente von Elgg aufmerksam wurde. Massgebendes zur Nachwuchsförderung haben Markus und Barbara Fehr-Hadorn beigetragen, haben sie sich doch seit der Gründung von Faustball Elgg mit Freude und Begeisterung der Schulung der jungen Spielerinnen und Spieler angenommen. Und das hat immer wieder Früchte getragen.

Als Brüderpaar an die Weltmeisterschaft

Das Virus Faustball bekamen die Gebrüder Nicolas und Joël Fehr von ihren Eltern «eingeimpft», die sie von Kindsbeinen an die Spiele mitnahmen. Und trotzdem ist es nicht selbstverständlich, dass die beiden heute 18- und 17-jährige Gymnasiasten «bei der Stange blieben» und auch vom Verband ins U18 Kader aufgenommen wurden. Im Herbst 2013 nahmen sie am Trainingslager in Tenero teil, und nach dem Testspiel in Dieploldsau wurde das 15er- Kader auf zwölf Mann reduziert. Im Januar sind dann die Würfel in Sargans endgültig gefallen. Sowohl Nicolas wie auch Joël schafften den Sprung ins fixe WM-Kader, was die beiden natürlich mächtig freute. So gehören sie nun zu den zehn Auserwählten, die die Schweizer Farben in Brasilien vertreten werden.

Die letzten Vorbereitungen unter Trainer Christian Zbinden und Co-Trainer Fabio Kunz fanden vom 26. bis 30. März im Trainingslager in der Türkei statt. Dort herrschten ähnliche Bedingungen wie an der Weltmeisterschaft in Brasilien. Der letzte Zusammenzug fand über das Wochenende am Turnier in Rothenturm statt. Am 12. April ist Abflug nach Brasilien.

Klares Ziel vor Augen

Auf das Ziel angesprochen, äusserten sich die Brüder einhellig. «Wenn man an eine WM fahren darf, dann will man auch gewinnen». Dass die Trauben sehr hoch hängen, ist beiden bewusst, doch wollen sie ihr Bestes geben. Mindestens eine Medaille wollen sei aber mit nach Hause bringen.

In der Vorrunde spielt jede der sieben Mannschaften gegen einander. Mit dabei sind, nebst dem Gastgeber Brasilien, Argentinien, Chile, Deutschland, Österreich und Namibia.

Der Vorrundensieger ist für den Final gesetzt. Die Zweit- und Drittplatzierten machen im Halbfinal den zweiten Finalisten aus, während die viert- und fünfplatzierte Mannschaft den Gegner für den kleinen Final, um Platz drei erkürt. Sowohl Nicolas wie auch Joël werden in der Abwehr Mitte und Flanke zum Einsatz gelangen.

Wir wünschen den Brüdern Fehr erfolgreiche und erlebnisreiche Tage in Brasilien. Mit dabei sein und mitfiebern werden auch die Eltern, die die Möglichkeit als Schlachtenbummler mitzureisen, gerne nützen.

René Lutz

Nicolas Fehr

Joël Fehr