> Zurück

U18-WM in Brasilien - 4. Rang für Nicolas und Joël Fehr

René Lutz/Müller Karl 28.04.2014

An der Faustballweltmeistershaft der U18 mussten sich die Schweizer mit dem vierten Rang begnügen. Das bedeutete für die Mannschaft eine sichtliche Enttäuschung.

In Pomerode, Brasilien, fand die diesjährige Faustball Weltmeisterschaft der U18 Mannschaften statt. Die Schweizermannschaft, unter ihnen auch die beiden Elgger Nicolas und Joël Fehr, flog mit berechtigten Hoffnungen auf eine Medaille nach Brasilien. Leider wurde das angestrebte Ziel knapp verfehlt.

Am ersten Tag konnte das Startspiel gegen Chile mit 3:0 Sätzen gewonnen werden. Das zweite Spiel gegen Deutschland begann dann mit einem herben Dämpfer. Die beiden Schweizer Vordermänner hechteten auf den ersten halblangen Anspielball der Deutschen und prallten dabei unglücklich zusammen, was für den einen Vordermann das Aus bedeutete, musste das Spiel doch für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Auch dann war noch nicht klar, was für eine Verletzung der Spieler erlitten hatte. So war es verständlich, dass die beiden ersten Sätze an Deutschland gingen, bevor die Schweiz Satz drei zu gewinnen vermochte. Satz vier und das Spiel ging dann aber an Deutschland. Das dritte Spiel des ersten Tages, gegen Argentinien, vermochten die Schweizer dann 3:0 zu gewinnen.

Am zweiten Spieltag lag die Schweiz gegen Österreich mit 2:0 Sätzen und 8:4 klar in Führung, als plötzlich der Faden riss und das Spiel noch mit 2:3 verloren ging. Hier zeigte sich, dass das Kader, vor allem im Angriff, noch zu schmal ist. Auch Spiel zwei, gegen Brasilien, ging dann 0:3 verloren.

Der dritte Tag brachte vorerst das letzte Gruppenspiel, gegen Namibia, für das der Schweizer Coach die zweite Garnitur einsetzte, was zum Resultat von 2:3 führte. Schon vor diesem Spiel war klar gewesen, dass die Schweiz am Nachmittag nochmals gegen den gleichen Gegner zum Qualifikationsspiel um die Teilnahme am kleinen Final anzutreten hatte. Diese Begegnung sah dann die Schweiz mit 3:1 Sätzen siegreich. Eine Medaille lag somit immer noch in Reichweite.

Im Spiel um den Bronzeplatz stand den Schweizern Österreich gegenüber. Hier zeigte sich ganz klar, dass die bisherigen sieben Spiele zu viel Substanz gekostet hatten, fiel doch ein weiterer Schweizer wegen einer Fussverletzung im Laufe der Weltmeisterschaft aus. So blieb den Schweizern nur der enttäuschende vierte Schlussrang. Für die beiden Elgger Spieler, Nicolas und Joël Fehr, die in allen Spielen zum Einsatz kamen, bleiben die grosse Erfahrung, die sie sich an dieser Weltmeisterschaft aneignen konnten und die ausgezeichnete Kameradschaft innerhalb der Mannschaft als positive Punkte in Erinnerung. Dass die Schweizer Mannschaft mit etwas mehr Glück mit einer Medaille nach Hause gekommen wäre, zeigen die doch oft recht knappen Satzresultate eindrücklich auf.

Joël und Nicolas Fehr standen an der WM in Pomerode, Brasilien, voll im Einsatz.

Die U18 Nationalmannschaft

Hintere Reihe: Co-Trainer Fabio Kunz, Joël Fehr, Nicolas Fehr, Noah Kellenberger, Josua Schlattinger, Christoph Mächler, Physiotherapeutin Marianne Muster, Trainer Christian Zbinben

Vordere Reihe: Setfan Fehle, Mike Neff, Yannick Landolt, Jerome Sepin, Dominik Rhyn

Fotos: Markus Fehr