> Zurück

CH-MS U18: Erneuter Schweizermeistertitel für die FG Elgg-Ettenhausen

Müller Karl/Nicolas Fehr 10.09.2014

Nach dem Gewinn der U16 Schweizermeisterschaft konnte die FG Elgg-Ettenhausen erneut einen grossen Erfolg feiern, denn die U18-Mannschaft holte sich am Sonntag 7.9 den Schweizermeistertitel in Jona. (nf)

v.l.n.r.: Max Robe, Joël Fehr, Jakob Heitz, Fabian Frank, Valentin Eitzinger, Nicolas Fehr

Die U18-Mannschaft, welche für ein solch junges Team doch schon viel Erfahrenheit besitzt, fuhr am Sonntagmorgen mit der nötigen Lockerheit nach Jona, um den angestrebten Titel zu holen. Die FG mit einigen NLA- und NLB- Spielern, hatte es sich klar als Ziel gesetzt, den Halbfinal durch den Gruppensieg direkt zu erreichen, da man dann die Belastung, bei hohen Temperaturen, tiefer halten könnte und nicht noch ein Viertelfinale spielen müsste. Im ersten Gruppenspiel hiess der Gegner STV Staffelbach, welches sich als ein hartnäckiges Team herausstellte und der FG keinen Punkt schenkte. Trotzdem ging dieses Spiel relativ klar mit 2:0 Sätzen (11:6, 11:9) an Elgg-Ettenhausen. Auch das zweite Spiel wurde zu einer klaren Angelegenheit zu Gunsten der FG und das Spiel wurde ebenfalls mit 2:0 (11:7, 11:8) gewonnen. Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es darum, gegen den TSV Jona, den Gruppensieg und somit den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. Auch die Faustballer aus Jona waren kein echter Prüfstein für die FG, denn sie dominierten das Spiel beinahe nach Belieben. Es resultierte wiederum ein klares 2:0 (11:6, 11:8). Somit hatte die FG ihr erstes Zwischenziel erreicht und wurden mit einer längeren Spielpause belohnt. In der Gruppenphase wurde auf sämtlichen Positionen gewechselt und alle Spieler kamen einmal zum Einsatz. Hinsichtlich des Halbfinales war die Stammformation dann allerdings gefunden, auch wenn alle sechs Spieler auf dem selben Niveau spielten. Aus dem Schatten war dann zu erkennen, dass der Gegner im Halbfinale der STV Rüti sein wird. Die FG startete furios in dieses Spiel und liess im ersten Satz überhaupt nichts anbrennen. Rüti hatte mit 3:11 deutlich das Nachsehen. Das Spiel kippte dann allerdings im zweiten Satz. Elgg-Ettenhausen lag schnell mit 1:5 hinten. Rüti spielte vor allem defensiv stark verbessert und für Nicolas Fehr wurde es zunehmend schwieriger zu punkten. In der Folge übernahm dann allerdings die FG wieder das Spieldiktat. Es war dann vor allem der stark aufgelegte Jakob Heitz, der das Spieldiktat herumriss. Somit konnte dieser Satz gerade noch in Extremis mit 14:12 gewonnen werden. Im Finale wartete anschliessend mit Diepoldsau der stärkste Gegner des Tages. Die FG legte in diesem Finale wiederum einen sensationellen Start hin und dominierte den ersten Satz nach Belieben. Die Zuspiele waren beinahe perfekt und Nicolas Fehr punktete immer und immer wieder. Die Folge darum war ein erneutes 11:3 Satzresultat. Doch wie schon im Halbfinale verstand es die FG nicht, diesen Schwung in den zweiten Satz mitzunehmen. Nicolas Fehr und Jakob Heitz kamen mit ihren Schlägen nicht mehr durch und auf der anderen Seite lief Jerome Sepin zur Höchstleistung auf, was der Defensive viel Mühe bereitete. 8:2 lag Elgg-Ettenhausen hinten. Bei diesem Spielstand bekam Jakob Heitz eine Verschnaufspause und Valentin Eitzinger kam für ihn ins Spiel. Danach raffte sich das Team noch einmal auf und startete eine Aufholjagd. Es reichte aber leider nicht mehr ganz und der Satz ging mit 11:9 verloren.  Im dritten und entscheidenden Satz kam dann Heitz wieder für Eitzinger und die FG begann wieder richtig guten Faustball zu spielen. Die Defensive um Joël Fehr, Max Robe und Fabian Frank vermochte sich ein fürs andere Mal hervorragend in Szene zu setzen und auch vorne lief es wieder besser. Beim Seitenwechsel lagen sie noch mit 6:2 vorne, doch danach war es wiederum Jerome Sepin, der die FG mit sehr scharf geschlagenen Bällen vor einige Probleme stellte. Bei 10:9 hatte Diepoldsau sogar einen Matchball, doch Jakob Heitz stellte sich einfach an die Linie und schlug Ein Ass, als gäbe es nichts Leichteres. Auch in der Folge servierte Heitz äusserst stark und abgeklärt. Es war dann allerdings vor allem die sehr starke Mannschaftsleistung, die die Schläge von Sepin sehr gut im Griff hatten und in immer wieder anlaufen liess. Dies setze ihm offenbar zu, denn er beendete dieses Spiel mit einem Fehler. 14:12 gewann die FG den letzten Satz und das Spiel mit 2:1, welches an Spanung kaum zu überbieten war. Es war geschafft. Elgg-Ettenhausen holte sich durch eine klasse Leistung den Schweizermeistertitel. Der Jubel und die Freude war riesengross und die Spieler genossen den Sieg in vollen Zügen. Hoffen wir doch, dass dieser Titel bei den U18 der FG in Zukunft Schwung in der NLA bringen wird.    

Für die FG Elgg-Ettenhausen spielten: Jakob Heitz, Valentin Eitzinger, Nicolas Fehr, Joël Fehr, Max Robe und Fabian Frank. Coach: Markus Fehr  

Berichterstattung: Nicolas Fehr